Uli Gühsgen.

Yoga für Menschen mit Einschränkungen

Yoga verbindet man häufig mit jungen, schlanken, fitten Menschen, die teils unmöglich erscheinende Körperpositionen einnehmen können. Viele Menschen, die vielleicht Interesse an Yoga haben, fühlen sich dadurch abgeschreckt, denken, sie wären zu alt oder zu dick oder zu unbeweglich um irgendetwas in diese Richtung zu machen.

Und doch ist Yoga etwas für jeden. Es gibt ganz viele verschiedene Richtungen im Yoga und noch mehr unterschiedliche Wege Yoga zu unterrichten.

Aus meiner eigenen Lebensgeschichte weiss ich, dass vieles möglich ist. Als Kind hatte ich mehrere Hüftoperationen und bin daher seit der Kindheit leicht eingeschränkt bei Bewegungen. Und immer wieder begegnete mir Yoga und ich stellt immer wieder fest wieviel Spaß es mir macht. Sehr hilfreich war eine Yogalehrerin, die ich unterrichtete und wir uns nebenbei über Yoga unterhielten. Sie überzeugte mich, dass man auch mit Einschränkungen Yoga machen kann, ja sogar dass sich Einschränkungen verbessern konnten. Ebenso verschiedene Workshops bei denen immer wieder Yoga angeboten wurde.

Immer wieder machte ich die Erfahrung, dass Yoga meine Beweglichkeit verbessert.

Heute unterrichte ich Yoga für Menschen mit körperlichen Einschränkungen. Als Yogalehrer und Heilpraktiker achte ich dabei vielmehr auf den Einzelnen, als dass in einer normalen Yogaklasse möglich ist. Teilweise ist es nötig Übungen anzupassen oder Variationen anzubieten und es ist mir eine große Freude die rasanten Entwicklungen bei meinen Schülern zu sehen und welche Freude ihnen die regelmäßige Praxis macht.

In Zukunft werde ich auch immer wieder über verschiedene Variationsmöglichkeiten und gesundheitliche Effekte von Yoga berichten.

Ein Bespiel: Die Kobra
Verschiedene Übungsvarianten in verschiedenen Schwere-Graden.

1. Für Menschen die noch große Schwierigkeiten haben die Übung mit dem Rücken zu halten, wählt man die Übung der Sphinxposition, die Arme stützen dann den Oberkörper
2. Etwas besser trainierte wählen die „babykobra“
Nur der Kopf und leicht der Brustkorb werden angehoben aber ohne Armunterstützung
Hier kann auch jeder je nach Trainingszustand variieren.
3. Gut trainierte ohne Rückenprobleme (aber selbstverständlich aufgewärmt und vorgedehnt)
die Königskobra: der Oberkörper ist in voller Aufrichtung und der Blick geht zur Decke)

Uli unterrichtet sehr einfühlsam bei Yoga-coaches in Eschweiler. Einfach mal hineinschnuppern und erfahren, wie positiv und schnell Yoga wirkt.

 

 

 

 

 

Recent Posts